BUSHIDO Naila e.V. – ein neuer Kampfsportverein für Selbstverteidigung und Karate

Vor nur wenigen Wochen fassten ein paar kampfsportbegeisterte Karatekas aus Naila den Entschluss, einen neuen Verein ins Leben zu rufen.
Die Idee dabei war und ist es, eine Kampfsportgemeinschaft aufzubauen, in der man Karate als Kampfsport aber auch als effektives Selbstverteidigungssystem mit Spaß trainieren kann, ohne den nötigen Ernst aus dem Blick zu verlieren.

In langen Nächten wurden Satzung, Finanzordnung, Sportordnung und Jugendordnung verfasst, das Konzept zu Papier gebracht und alle nötigen Antragsformulare bearbeitet.

Als dann am Sonntag den 03.03.2013 in der Gaststätte der Frankenhalle Naila die Gründungsversammlung einberufen wurde, war es nicht verwunderlich, dass sich wesentlich mehr Interessierte als Gründungsmitglied begeistern ließen als zwingend nötig gewesen wären.

Nach dem gesetzlich vorgeschrieben Prozedere wurden dann Bernd Schneider und Martin Stumpf einstimmig zur Vorstandschaft gewählt.
Beide waren bereits als langjährige Trainer, Vorstandsmitglieder und Abteilungsleiter in einem anderen Kampfsportverein tätig. Sie sind Träger mehrerer Meistergrade (Dan), ausgebildete C-Trainer und Übungsleiter, lizenziert vom Deutschen Karateverband.

Das Bushido-Naila e.V. bietet eine echte Alternative für alle Kampfsportbegeisterten, die sich entweder im sportlichen Bereich bewegen möchten mit all den Facetten des Sportkarates aber auch für all die, die Karate praktizieren wollen, das befähigt, sich in Ernstfallsituationen richtig zu verhalten und diese möglichst unbeschadet zu überstehen.
Wiedereinsteiger sind immer herzlich willkommen.

Der Trainingsbetrieb läuft bereits montags und donnerstags jeweils von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr in der Turnhalle der Schule am Martinsberg.
Kurse für Neu- bzw. Wiedereinsteiger beginnen in Kürze.

Informationen findet ihr dann rechtzeitig hier auf unserer Homepage.

Bild: v. l. Enrico Bretschneider, Jens Kögler, Thomas Pezold, Evi Gruber, Hans-Jürgen Wilfer, Martin Stumpf, Bernd Schneider, Bert Prösdorf